Eine LA-Story

DAS KÜHNE DESIGN VON BALLYS NEUEM FLAGSHIP STORE IST EINE HOMMAGE AN SEIN ARCHITEKTONISCHES ERBE, SCHREIBT JONATHAN BELL

Bally LA Flagship

Die Eröffnung des neuesten Stores auf dem Rodeo Drive in Los Angeles ist ein schillerndes neues Kapitel von Ballys Zusammenarbeit mit David Chipperfield Architects. Nach dem ersten Flagship Store, der 2014 in der New Bond Street in London seine Pforten öffnete, unterstreicht dieser neue Standort die einzigartige Verbindung des Strebens nach Modernismus mit der langjährigen Tradition architektonischer Schirmherrschaft.

Chipperfield bezieht sich erneut auf Ballys Nähe zu den wegweisenden Designern der Zwischenkriegszeit, darunter Robert Mallet-Stevens und Le Corbusier. Im Jahr 1921 kreierte der moderne Architekt Marcel Breuer einen Bally Store mit revolutionärem Design: Ein Holzregal-Konstrukt schuf einen eleganten Rahmen für den Verkaufsraum, der mit maßgefertigtem Mobiliar aus Metallrohren und Leder ausgestattet war. Breuers Design diente als Inspiration für den London Store, der den Fokus nicht allein auf das auffällige Holzkonstrukt, sondern auch auf die edle Textur des Holzes sowie verzierende Messingelemente und burgunderrote Akzente legt.

Der Rodeo Drive liegt einen Ozean entfernt von der Geschichte und dem Erbe der Bond Street und doch findet man dort dasselbe Ethos, das den Charakter des Luxusanbieters definiert. Die berühmte Straße in Beverly Hills ist seit den späten 60er Jahren die eleganteste Einkaufsstraße der Westküste. Hier haben die bekanntesten Modemarken der Welt nach und nach ihre Flagship Stores eröffnet und der Straße in den 80er Jahren und der nachfolgenden modernen Ära zu stetig wachsendem Weltruhm verholfen.

Heute strahlen die weißen Einkaufspaläste auf dem Rodeo Drive vor einer malerischen Kulisse aus majestätischen Palmen mit dem makellos blauen Himmel Kaliforniens um die Wette. Strenge Bauvorschriften sorgen für eine übersichtliche Beschilderung und bislang auch für farblich einheitliche Fassaden. Chipperfield schwebte jedoch für Bally etwas Besonderes vor. So ziert nun eine Fassade aus rotem Marmor den Store am Rodeo Drive. Damit hebt sich Bally in kühnem Kontrast von seiner hauptsächlich weißen Umgebung ab. Chipperfields Können liegt in seinem Umgang mit Materialien und Formen. Letztere werden bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, um Erstere optimal zur Geltung zu bringen. Er setzt Materialien auf minimale und ehrfurchtsvolle Weise in Szene und gibt ihrer Textur und ihren Farben ausreichend Raum zum Entfalten, während sie gleichzeitig die handwerkliche Kunst des Designs und der Konstruktion dezent unterstreichen.

Die neue Marmorfassade ragt über 12 Meter in die Höhe und bedeckt den Store in seiner gesamten Größe. Im Inneren wird das Design durch in Bronze eingefasste Fernster, die den Unterschied zwischen Schaufenster und Laden gekonnt verwischen, fortgeführt. Diese Ambiguität wird auch in den Holzrahmen aufgegriffen, die Lagerhallen-Atmosphäre und Produktpräsentation verbinden und so ein funktionelles Element mit starkem dekorativem Effekt schaffen.

Das Erdgeschoss ist den Damen gewidmet, mit einer Damenschuh-Galerie als zentralem Modul, das sich fast durch die gesamte Etage zieht. Im hinteren Teil befindet sich ein diskreter Schuhsalon für Damen, während oben der VIP-Raum, Schuhe und Accessoires für Herren sowie ein Gentlemen-Schuhclub zu finden sind. Bally Rodeo Drive breitet sich auf rund 550 Quadratmetern Verkaufsfläche aus und wird von einer großzügig angelegten Dachterrasse gekrönt. Beste Voraussetzungen für eine neue Design-Destination und eine neue Sensation auf einer der elegantesten Einkaufsstraßen der Welt.

Hinter der auffälligen roten Marmorfassade des Rodeo Drive Store warten im Inneren raffinierte Holzkonstrukte, ein VIP-Raum, eine Schuh-Galerie und bronzene Fensterrahmen.